Ausbildungsziel
Altenpfleger


Britta Haarhoff-Schade
Seminar- und Geschäftsleitung

Das Ziel der Ausbildung ist die Fähigkeit zur selbständigen, eigenverantwortlichen und ganzheitlichen Pflege einschließlich der Beratung, Begleitung und Betreuung alter Menschen.
Die Ausbildungsinhalte für den Unterricht ergeben sich aus der Stundentafel der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung, diese sieht eine lernfeldorientierte Unterrichtsgestaltung vor.

Dazu gehören zum Beispiel:

  • Pflege alter Menschen planen, durchführen, dokumentieren und evaluieren
  • Alte Menschen personen- und situationsbezogen pflegen
  • Bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitwirken
  • Alte Menschen bei der Tagesgestaltung unterstützen
  • Berufliches Selbstverständnis entwickeln

Das didaktische Konzept ist nach zeitgemäßen Erkenntnissen der Erwachsenenbildung erarbeitet und hat neben der Förderung der Selbständigkeit und Initiative der Teilnehmer/innen das Ziel Handlungskompetenz im ganzheitlichen Sinne zu vermitteln.

Ausbildungsstruktur Altenpfleger

Die Ausbildung besteht aus einer schulischen und einer praktischen Ausbildung im Blockunterricht. Beide Bereiche werden aufeinander abgestimmt. Von den insgesamt 4600 Stunden in drei Jahren entfallen auf die praktische Ausbildung 2500 Stunden, auf den theoretischen und fachpraktischen Unterricht 2100 Stunden. Die Gesamtverantwortung für die Ausbildung trägt das Altenpflegefachseminar.
Die Verantwortung für die praktische Ausbildung übernimmt der Träger einer stationären oder ambulanten Pflegeeinrichtung, vorausgesetzt er hat mit einer Altenpflegeschule einen Kooperationsvertrag über die Durchführung der Ausbildung geschlossen (Träger der praktischen Ausbildung). Die praktische Ausbildung wird in einer stationären Pflegeeinrichtung oder bei einem ambulanten Pflegedienst absolviert. In beiden Einrichtungen zusammen sind mindestens 2.000 Stunden zu leisten. Weitere Ausbildungsabschnitte können in Krankenhäusern mit geriatrischem Schwerpunkt oder in gerontopsychiatrischen Einrichtungen erfolgen. In den Ausbildungseinrichtungen muss ein Ausbildungsplan erstellt werden. Die Schüler müssen von einem Mentor/in angeleitet werden.
Lehrkräfte übernehmen die Praxisbegleitung.

Beginn der Ausbildung: jährlich zu Mai und September

Ausbildungsinhalte, Zugangsvoraussetzungen & Kosten

Ausbildungsinhalte

  • anfallende Tätigkeiten in der Grundpflege
  • Ausführung von Prophylaxen
  • Einsatz und Pflege von Hilfsmitteln
  • Gesprächsführung mit älteren Menschen und Informationsweitergabe
  • Dokumentation der durchgeführten Arbeit
  • Beobachtung von Veränderungen bei Krankheiten
  • Notfallsituationen erkennen und Erste-Hilfe-Maßnahmen einleiten etc.

Zugangsvoraussetzungen

Wer den Beruf erlernen möchte, muss folgende Voraussetzungen mitbringen:

  • Gesundheitliche Eignung
  • Hauptschulabschluss Klasse 10
  • Evtl. Nachweise über ein Praktikum im Pflegebereich

 

Die Ausbildung ist HZA zertifiziert.

Ausbildungskosten

Die Altenpflegeausbildung dauert grundsätzlich drei Jahre.
Eine Kostenübernahme kann als ALG I oder ALG II Empfänger, durch die Agentur für Arbeit oder die Job Center (Argen) beantragt werden.

Das Haus der Pflege ist von der Hanseatischen Zertifizierungsagentur Hamburg - AZAV - zertifiziert.

Mindestteilnehmerzahl: 15 Teilnehmer.

Anmeldung

Bitte bewerben Sie sich mit folgenden Unterlagen:

  • Formloses Bewerbungsschreiben
  • Lebenslauf mit Lichtbild
  • Nachweis über den Schul- bzw. Ausbildungsabschluss
  • Verbindliche Anmeldung

Sie erhalten nach Eingang Ihrer Bewerbungsunterlagen eine schriftliche Anmeldebestätigung, die Ihnen eine verbindliche Teilnahme zusichert.

Wir beraten Sie gerne - persönlich, telefonisch oder per E-Mail:

Montags bis Freitags von 08:00 - 15:00 Uhr:

unter 02382 9698130

oder schreiben Sie uns direkt: